Rudolph Rechtsanwälte

 
Rechtsanwältin

Rechtsanwältin Sabine Gröne

Rechtsanwältin Sabine Gröne ist seit 2014 für die Kanzlei Rudolph Rechtsanwälte in Nürnberg tätig.

Ihr Studium und Referendariat absolvierte sie in Würzburg und Bamberg. Danach war sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Klaus Laubenthal an der Universität Würzburg tätig.

Rechtsanwältin Sabine Gröne ist spezialisiert auf Strafrecht und Internetstrafrecht. Sie interessiert sich dabei besonders für die internationalen Aspekte des Rechts.

Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Beim Surfen im Web werden Staatsgrenzen durch einen Klick überwunden. Internetkriminalität ist transnational.

Das Internet verbindet weltweit Menschen verschiedenster Rechtskreise miteinander. Inwieweit deutsche Ermittlungsbehörden global tätig werden dürfen, entscheidet der Einzelfall.

Das Internetstrafrecht bildet eine neue Teildisziplin des Strafrechts. Cyperkriminalität gibt es seit Entstehung des Internets. Unentwegt treten neue Erscheinungsformen von Kriminalität ans Tageslicht. Die digitale Kommunikation lässt insbesondere Beleidigungen und Verleumdungen sowie extremistische Propaganda leichter von der Hand gehen.

Die Beweisführung mit digitalen Beweismitteln erweist sich für die Ermittlungsbehörden teilweise immer noch als schwierig. Die Verbindungsdaten müssen gesichert werden, Nutzungsdaten müssen eingeholt werden.

Nach wie vor kontrovers diskutiert wird immer noch die Frage zu Datenspeicherung und über die Dauer zulässiger Überwachung bzw. Kontrolle. Diese politischen Diskussionen wirken sich unmittelbar auf die Praxis aus, beispielsweise wenn es darum geht, wie lange Abmahnkanzleien vom Provider die Daten des Internetanschlusses herausbekommen, oder wie mit Daten auf Computern im Rahmen einer Beschlagnahme umzugehen ist.